Start Blog

Basic Attention Token – Was ist BAT?

0
BAT, BAT Coin, Basic Attention Token

Webseiten sind auf Werbung angewiesen, um ihre Inhalte finanzieren und dem Besucher kostenlos bereitstellen zu können. Diese Praxis hat allerdings auch ihre Schattenseiten. Der Basic Attention Token ist zusammen mit dem Browser Brave angetreten, mehr Fairness und Transparenz in das Geschäft mit Online-Werbung zu bringen.

Was genau ist der Basic Attention Token?

Der Basic Attention Token (kurz BAT) ist eine Kryptowährung des Brave-Browsers und der Ethereum-Blockchain. Es handelt sich um einen Utility Token, um eine Kryptowährung auf der Basis von Ethereum mit bestimmten Zwecken. BAT verfügt nicht über eine eigene Blockchain, stattdessen reiht sich der Token in eine lange Liste von ERC20-Tokens ein, die von einem Smart Contract ausgegeben werden. Nutzer des BAT oder des Browsers kriegen davon im Grunde nichts mit.

Der BAT Token lässt sich wie jede andere Kryptowährung kaufen. Oder man verdient sich ihn, indem man den Brave Browser verwendet. Beim Basic Attention Token geht es um die Aufmerksamkeit, die der Nutzer den Webseiten und damit der Werbung schenkt. Nutzer des Browsers können BAT erhalten, indem sie Webseiten besuchen, die Werbung schalten. Die BAT werden in regelmässigen Abständen wieder an die Werbetreibende zurückgezahlt. Der Nutzer des Browsers hat die Möglichkeit zu entscheiden, in welchem Masse welche Webseiten seine BAT bekommen. Er kann diese Funktion auch komplett abschalten und online Werbung komplett deaktivieren.

Welche Probleme will BAT lösen?

Werbung ist ein notwendiges Übel. Geld.ch ist ein kostenloses Angebot und wir sind auf die Einnahme aus Werbungen angewiesen um den Inhalt und das Betreiben der Website finanzieren zu können. Für die Betreiber und die Besucher ergeben sich dadurch Nachteile. Das Problem ist nicht direkt die Werbung an sich, sondern die Art, wie Werbung organisiert wird und wer davon profitiert. Vor allem Google und Facebook verdienen einen Grossteil ihrer Einnahmen durch Werbung und durch Nutzerdaten. Gleichzeitig greifen Seitenbesucher häufig auf Skript- und Werbeblocker zurück, weil die Werbung den Browser verlangsamen könnte, weil sie nervig ist oder weil sie fürchten, sich unliebsame Tracker, Cookies oder Malware einzuhandeln.

Gleichzeitig bietet er Werbetreibenden die Möglichkeit, etwas mithilfe von Werbung zu verdienen. Damit ein Webseitenbetreiber BAT erhalten kann, müssen sie ihre Webseiten beim Ökosystem von BAT anmelden. Eine Voraussetzung ist ein Webseitenaufbau, der das Surferlebnis des Besuchers nicht beeinträchtigt, keine unnötigen Tracking-Cookies versendet und die Nutzerdaten sowie die Privatsphäre des Nutzers respektiert. Verifizierte Webseiten können dann BAT als Belohnung für die Aufmerksamkeit der Besucher verdienen. Nur muss der Nutzer selbst Brave verwenden und BAT in seiner, im Browser integrierten Wallet aufbewahren. Für Werbetreibende und die Webseite bietet sich dabei der Vorteil, dass sie auf Unternehmen wie Google nicht angewiesen sind. Der BAT Token zirkuliert zwischen den beteiligten Parteien, während Intermediäre ausgeschaltet werden.

Basic Attention Token und Brave Browser

Der Brave-Browser blockt automatisch die meisten Skripte und verhindert das Tracking durch Cookies. Solche Funktionen sind bei ihm standardmässig integriert und eingeschaltet. Dadurch soll der Nutzer nicht nur lästige Pop-ups oder automatisch sich einschaltende Videos deaktivieren. Brave soll auch gegen Malware schützen und ein erhöhtes Mass an Sicherheit und Privatsphäre bieten. Nutzerdaten und das Surfverhalten sind noch immer ausschlaggebend dafür, welche Werbung der Besucher einer Webseite zu sehen bekommt. Schliesslich generiert nur auf den Besucher zugeschnittene Werbung auch Klicks und Käufe. Allerdings werden diese Daten zentral auf dem Brave-Browser gespeichert und verwahrt. Die Nutzerdaten gelangen nicht auf einen zentralen Server, dem Nutzer oft unbekannten Unternehmen, deren Speicherung er nicht zugesagt hat.

Der Basic Attention Token

Es gibt eine Maximalmenge an 1’500’000’000 BAT. 1’000’000’000 BAT wurden beim ICO im Jahr 2017 an die Investoren verkaufen. 200 Millionen gingen an einen Pool aus Entwicklern und die restlichen 300 Millionen BAT verblieben für die Nutzer. Es ist bislang nicht geplant, die Menge an BAT auszuweiten.

Proof-of-Attention und Zero-Knowledge-Proof

„Proof-of-Attention“ nennt sich der Konsensmechanismus, der dafür sorgt, dass der BAT Token an den Browser-Nutzer, den Werbetreibenden und den Webseitenbetreibern verteilt wird. Die Transaktionen finden letztlich auf dem Ethereum-Netzwerk statt, es kommt also Proof-of-Work und später Proof-of-Stake zum Einsatz. Gleichzeitig verwendet BAT den Zero-Knowledge-Proof, es können also Daten abgefragt werden, ohne dass dafür ein Passwort oder persönliche Daten notwendig wären. So funktioniert auch die Datenabfrage zur Erstellung von benutzerbasierter Werbung.

Wer steckt hinter BAT?

Die Entwicklung von Brave begann im Jahr 2015. Das Unternehmen hinter dem Browser, Brave Software, wurde von Brendan Eich und Brian Bondy gegründet. Brendan Eich zeichnete sich für die Entwicklung von JavaScrit verantwortlich und war zuvor der CEO von Mozilla. Brian Bondy war an der Entwicklung von Gecko beteiligt, der Engine des Firefox-Browsers. Brave wurde 2016 als Beta veröffentlicht. Die Kryptowährung folgte später im Jahr 2017 und wird ebenfalls von demselben Unternehmen entwickelt.

basicattentiontoken.org Website von BAT

Die Website und die offizielle Website sind in Englischer Sprache. White Paper Stand Februar 2021.